Plastische Chirurgie

Plastische Chirurgie ist die Bezeichnung für Operationen, die das ästhetische Erscheinungsbild eines Körperteils oder alle Änderungen umfassen, die zur Lösung des bestehenden Gesundheitsproblems vorgenommen werden. Ist die Person mit ihrem Aussehen ästhetisch nicht zufrieden oder aufgrund von Krankheit, Unfall, angeborenen Problemen, werden Problemzonen im Gesicht oder am Körper durch einen chirurgischen Eingriff korrigiert. Obwohl der Hauptzweck der plastischen Chirurgie darin besteht, verlorene Funktionen wiederzuerlangen, wird sie angewendet, um ein physisches ästhetisches Aussehen zu erlangen.

Gaumen- und Lippenspalte

In den ersten Entwicklungswochen vor der Geburt werden die Lippen- und Gaumenränder geformt. In einigen Fällen können Lippe und Gaumen ihre Entwicklung jedoch nicht abschließen und das Baby wird mit einer Missbildung geboren. Dies ist eine Situation, die bei einem von 1000 Babys auftritt. An dieser Stelle empfiehlt der Chirurg einen chirurgischen Eingriff, um die Struktur von Lippen und Gaumen zu korrigieren. Im Vorfeld werden mit dem Facharzt Absprachen wie Tag, Datum und Ort des chirurgischen Eingriffs getroffen. Diese Operation wird durchgeführt, wenn Babys zwischen 6 und 10 Wochen alt sind. Um die Lippenspalte zu korrigieren, wird auf beiden Seiten der Lippe ein Schnitt gemacht und die Muskeln in dem Bereich repariert. Die Lippenspalte wird geschlossen, indem die intraorale und Hautreparatur erfasst wird. Die während der Operation gezogenen Fäden werden nach durchschnittlich 5 Tagen entfernt. Die dabei entstandene Narbe verschwindet nicht vollständig, wird aber mit der Zeit unauffälliger.

Die Operation der Gaumenspalte wird durchgeführt, wenn das Kind zwischen 3 und 12 Monaten alt ist. Bei der Operation werden Einschnitte auf beiden Seiten des Schlitzes vorgenommen, und das Gewebe im beschädigten Teil wird korrigiert und der Einschnitt wird geschlossen. Da das Kind nach der Operation nicht bequem ernährt werden kann, wird es eine Zeit lang intravenös ernährt. Nach einigen Wochen wird auf Empfehlung des Arztes schrittweise zur normalen Ernährung übergegangen.

Hautkrebs

Da es sich bei Hautkrebs, der sich durch einige Veränderungen auf der Haut bemerkbar macht, um Krebs der Zellen in der Umgebung handelt, werden die Operationen, die zur Behandlung des Bereichs durchgeführt werden, als Hautkrebschirurgie bezeichnet. Normalerweise auf der Haut zu sehen

Gewebeähnliche Erscheinungen werden als Krebsrisikogewebe akzeptiert. Die aus diesen Geweben zu entnehmenden Proben werden durch pathologische Beurteilung bestimmt, ob sie kanzerös sind oder nicht. Das Krebsgewebe wird durch einen chirurgischen Eingriff entfernt und je nach Lage und Größe der Region werden ästhetische Anwendungen vorgenommen.

Behandlung von Verbrennungen

Auch die Behandlung von Verbrennungen infolge von Unfällen erfolgt mit plastischer Chirurgie. Je nach Grad der Verbrennungen wird bestimmt, ob die Operation strukturell oder visuell durchgeführt wird. Bei Verbrennungen ist der richtige erste Eingriff für die weitere Behandlungsstufe sehr wichtig. Bei Unfällen mit Verbrennungen sollte zunächst die Kleidung im Bereich der Verbrennung abgelegt werden. Bei durch den Wirkstoff verursachten Verbrennungen sollte der Bereich mit Wasser gewaschen werden, aber bei chemischen Verbrennungen ist es nicht korrekt, ihn mit Wasser zu waschen. Bei schweren Verbrennungen sollten sie so schnell wie möglich in die Brandbehandlungsstelle gebracht und Erste Hilfe geleistet werden. Die Behandlung von Gewebe- und Muskelschwund durch Verbrennungen kann je nach Schadensrate mit plastischer Chirurgie behandelt werden.

Handchirurgie

Dank der sich entwickelnden medizinischen und technologischen Innovationen wurden in letzter Zeit aktive Entwicklungen in der Handchirurgie beobachtet. Die Handchirurgie, die darauf abzielt, die ästhetisch geformten Bilder zusammen mit der Funktion des Handgebrauchs zu korrigieren, wird mit neuen Methoden recht erfolgreich. Vor dem chirurgischen Eingriff erhält der Patient in erster Linie eine physikalische Therapie. Physiotherapie kann es der Hand erleichtern, ihre Funktionen leichter auszuführen. Mit den zu machenden Übungen werden die Handbewegungen mit der Zeit funktioneller. In einigen Fällen gibt es jedoch Situationen, in denen die Physiotherapie nicht ausreicht. An dieser Stelle kommt die Handchirurgie ins Spiel. Je nach Größe des Problems in der Handregion gibt es Änderungen in der anzuwendenden Operation. Ebenso variieren die Erfolgsrate und die Erholungszeit je nach durchgeführter Operation. Nach dem chirurgischen Eingriff wird die physikalische Therapie für den vom Facharzt festgelegten Zeitraum fortgesetzt.

Stirn dehnen

Bei den als Augenbrauenlifting bezeichneten chirurgischen Eingriffen an Stirn und Schläfen werden die tiefen Querfalten zwischen den Augenbrauen und das alters- oder genetisch bedingte Herabhängen der Augenbrauen durch plastische Chirurgie gelöst. Stress, Umweltfaktoren, unregelmäßige Ernährung oder genetische Veranlagung verursachen solche Probleme. Diese Bilder, die ästhetisch unangenehmer sind als gesundheitliche Probleme, finden mit plastischer Chirurgie eine Lösung. In der Regel werden die Eingriffe bei Personen über 40 Jahren je nach Unannehmlichkeit der erlebten Situation auch früher durchgeführt. Diese tiefen Linien werden bei der Anwendung in Form von Dehnungen ab den Haarwurzeln geöffnet. Es gibt Spuren von 4-5 cm an den Haarwurzeln. Diese Narben sind jedoch unsichtbar, da sie mit Haaren bedeckt sind. Augenbrauenlifting und Stirnlifting werden zusammen durchgeführt. Darüber hinaus wird auch ein partielles Augenbrauenlifting mit nur einer Schläfenliftoperation durchgeführt. Der Eingriff wird unter Vollnarkose durchgeführt und dauert durchschnittlich 1-1,5 Stunden. Sie können am selben Tag nach der Operation entlassen werden. In den ersten Tagen nach der Operation kommt es zu Schwellungen und Ödemen. Der angelegte Verband wird nach 2 Tagen entfernt und die Schwellungen und Blutergüsse verschwinden innerhalb von 2 Wochen von selbst. Fäden werden nach 5 bis 7 Tagen entfernt. Es wird empfohlen, nach der Operation mindestens 2 Wochen zu ruhen. In dieser Zeit sollte kein schwerer Sport betrieben werden. Obwohl die Anzahl der Straffungen, Stirnstraffungen und Schläfenstraffungen von Person zu Person unterschiedlich ist, bietet sie eine Dauerhaftigkeit zwischen 5 und 10 Jahren.

Operation zur Wiederherstellung der Brust

Brustrekonstruktionsoperationen nach Brustverlust nach Tumor- oder Krebserkrankungen gehören zu den am häufigsten angewandten Verfahren im Bereich der plastischen Chirurgie. In der Vergangenheit, als es nicht genügend Technologie und medizinisches Wissen gab, verursachte der Brustverlust von Frauen nach einem schwierigen Prozess wie Krebs psychisch schwierige Zeiten. Mit den heutigen technologischen Entwicklungen können Frauen, bei denen ein Brustverlust auftritt, jedoch gleichzeitig nach der Entfernung der krebsartigen Brust eine neue Brustoperation durchführen lassen. Bei der Operation führen der Onkologe und der plastische Chirurg die Operation gemeinsam durch. Durch die gleichzeitige Anwendung von zwei Operationen erholt sich die Patientin von der Krankheit und kommt mit einem neuen Aussehen aus der Operation, ohne sich der Zeit bewusst zu sein, in der sie keine Brüste hatte. Obwohl diese Situation psychisch und optisch angenehm ist, entscheidet Ihr Arzt, ob diese beiden Verfahren gleichzeitig durchgeführt werden können. Bei Patienten, die für zwei Operationen als nicht geeignet angesehen werden, wird zuerst die Brust mit Krebs oder Tumor entfernt. Nach einer Weile wird eine Brustreparaturoperation durchgeführt. Da es sich bei der Operation um einen chirurgischen Eingriff handelt, birgt sie die Risiken einer jeden Operation. Während die Brustentfernung, die der erste Eingriff bei Brustoperationen ist, in Vollnarkose durchgeführt wird, kann die Brustoperation auch in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Sie können innerhalb von 2 bis 5 Tagen nach einer Brustrekonstruktionsoperation entlassen werden. Fäden werden nach 10 Tagen entfernt. Es kann bis zu 6 Wochen dauern, bis Sie in Ihr tägliches Leben zurückkehren. Bei prothetischen Eingriffen ist dieser Zeitraum kürzer. Ihre Operationsnarben werden in durchschnittlich 1-1,5 Jahren weniger sichtbar.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.